1205 urkundlich erstermals als Stadt erwähnt, entwickelte sich Hayn im Mittelalter zur bestens befestigten Handelsstadt, die von schwedischen Truppen niedergebrannt wurde. Ab 1744 erfolgte ein barocker Wiederaufbau auf historischem Stadtgrundriss. Erst mit beginnender Industrialisierung wuchs die Stadt wieder, wurde 1856 amtlich zu Großenhain.
" />
Stadtmauer Stadtmauer Pulverturm, Stadtmauer Pulverturm

Gymnasium Marienkirche, Barock Hauptmarkt; Diana, Brunnen Diana, Brunnen, Hauptmarkt

Rathaus, Neurenaissance Hauptmarkt Frauenmarkt Schlossstraße, Schloss

Schloss, Kulturschloss Graben, Schloss Holzhandwerk Schlossblick, Altstadt

Großenhain, Sachsen

Kreistadt im Meißner Land mit rund 18.000 Einwohnern (1995), gegründet um
um 1100 Gründung als "Hayn" deutscher Kolonisten auf slawischem Gebiet.
1205 urkundlich erstermals als Stadt erwähnt, entwickelte sich Hayn im Mittelalter zur bestens befestigten Handelsstadt, die von schwedischen Truppen niedergebrannt wurde. Ab 1744 erfolgte ein barocker Wiederaufbau auf historischem Stadtgrundriss. Erst mit beginnender Industrialisierung wuchs die Stadt wieder, wurde 1856 amtlich zu Großenhain.

Copyright by Bernd H. Schuldes