Bonifatius Kirche, Bonifatius, Bonifatiuskirche Wappen, Herrschaft Brunnen, Wappen, Brunnenplatz

Feuerwehr, Stadtmauer Stadterweiterung Stadttor, Markierung Fachwerk

Wachturm Stadtmauer Waid, Waidstein, Mühlrad Wagen, Rad, Stadtmauer

Erfurter Tor, Stadttor Stadttor Zwerchgiebel, Fachwerk Brücke, Fluss

Sömmerda, Thüringen

Stadt mit rund 20.500 Einwohnern (2007) an der Unstrut. 876 erstmals urkundlich erwähnt und 918 durch König Konrad dem Kloster Fulda mit sämtliche Güten zugeeignet, wurde Sömmerda administratives Zentrum des Stiftes Fulda. Dann in gräflicher Hand erhielt es Mitte 14. Jh. Stadtrechte durch Graf Heinrich V. von Hohnstein. 1356 den Grafen von Schwarzburg vererbt, später bis 1802 Teil des Kurfürstentums Mainz - lange blieb Sömmerda ein kleinstädtische Dorf. Heute ist die Stadt erwachsen, sauber, betriebsam, charmant.

Copyright by Bernd H. Schuldes